Wer oder was sind IBAN und BIC?

Gestern war in einer Aussendung der Österreichischen Nationalbank zu lesen, dass österreichs Unternehmen im Gegensatz zu Privatpersonen noch großen Handlungsbedarf bei der IBAN und BIC Umstellung hätten. Doch worum geht es dabei eigentlich genau?

SEPA als Ziel

Noch eine Abkürzung? – SEPA steht für Single Euro Payments Area, also einem gesamt europäischen Zahlungsraum, in dem Geldtranskationen von Bank zu Bank einem rechtlich einheitlichen, wie auch technisch einheitlichen Standard und Datenformat unterliegen. Diesem Zahlungsraum gehören die 28 EU – Mitgliedsstaaten, sowie Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen und die Schweiz an.

Was bringt SEPA?

SEPA soll auch Vorteile für uns Konsumenten bringen. Die Vereinheitlichung von Formularen für Überweisungen bedeutet ein Ende von unterschiedlich vorgedruckten Erlagscheinen. Das heißt das Formular für Überweisungen wird immer gleich aussehen. – Die alten Zahlscheine mit Kontonummer und Bankleitzahl usw. dürfen von den Banken nur noch bis Ende Jänner 2014 angenommen werden. Weiters erhöht sich die Rechtssicherheit im Zahlungsverkehr. So gibt es bei Abbuchungen eine einheitliche Einsrpuchsfrist von acht Wochen.

Auch die Zeit, die eine Überweisung dauern darf, ist mit SEPA auf genau einen Bankarbeitstag beschränkt und das in allen an SEPA teilnehmenden Ländern. Auch die Gebühren sind einheitlich. Das heißt eine Überweisung egal in welches SEPA – Land darf nicht mehr kosten als eine Inlandsüberweisung.

Was haben jetzt IBAN und BIC damit zu tun?

Vereinfacht könnte man sagen IBAN und BIC sind in SEPA das, was bis jetzt Kontonummer und Bankleitzahl waren. Wobei für normale Inlandsüberweisungen künftig nur mehr der IBAN benötigt wird.

Wie komme ich zum IBAN meines Bankkontos?

Auf neueren Bankomatkarten ist er bereits aufgedruckt, auch in den online-banking Portalen der Banken ist er zu finden, und im Notfall hilft einem auch die Hausbank weiter. Ganz theoretisch könnte man sich den IBAN auch selbst ausrechnen, bzw. werden im Internet diverse Tools dafür angeboten. Vom Selbstausrechnen, oder diversen Tools wird aber von allen Seiten abgeraten, da trotz einheitlicher Berechnungsmethoden, immer ein paar Besonderheiten auftreten können.

Wie erkenne ich einen IBAN?

  • Die IBAN Nummer ist wie folgt aufgebaut:
  • Die ersten zwei Stellen beinhalten einen Ländercode, z.B: AT für Österrreich.
  • Danach folgen zwei Prüfziffern, diese sollen gewährleisten, dass die folgende Ziffernfolge stimmt.
  • Die nächsten fünf Stellen belegt die alte Bankleitzahl.
  • und am Schluss kommt die alte Kontonummer, wobei so viele führende Nullen eingefügt werden, bis der gesamte IBAN eine Länge von elf Stellen ausweist.

In anderen Ländern muss der IBAN nicht elfstellig sein.

Was ist der BIC?

BIC steht für Business Identifier Code und ist nichts anderes als eine Art internationale Bankleitzahl. Diese Nummer muss nur bei Auslandsüberweisungen, auch innerhalb der SEPA – Zone angegeben werden.

Fazit

Bei privaten Überweisungen wird man in erster Linie die einheitlichen Formulare bemerken und man wird sich umstellen müssen, dass es jetzt eben eine lange Nummer, den IBAN gibt. Für kleine Firmen, die ihren Zahlungsverkehr hauptsächlich händisch erledigen kann das auch keine große Umstellung sein, ausser, dass man mit seinen Geschäftspartnern rechtzeitig die neuen Bankdaten austauscht. Große Firmen mit automatisiertem Zahlungsverkehr sind hoffentlich schon fleißig am testen, ob ihre Systeme schon mit IBAN und BIC umgehen können. Hier kann es sicherlich hin und wieder noch zu Problemen kommen.

 

fth

fth steht für Franz T. Hauser: ist Anfang 30 und lebt in der kleinen Oststeirischen Bezirksstadt Weiz. Er arbeitet freiberuflich an diversen Softwareprojekten und beschäftige mich nebenbei noch mit Dingen wie, "grünem" Lebensstil, guten Filmen, Politik und was sonst noch alles in seinem Gehirn herumgeistert ...

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Marie sagt:

    Ein sehr informativer Artikel.. Da das Thema SEPA immer aktuell wird, ist es wichtig, genau zu wissen, welche Bedeutung die einzelnen Punkte haben und dieses ist leider noch nicht jedem bekannt. Da sind solche Artikel wie hier doch immer eine sehr große Hilfe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.