Vorweihnachtliches Wichteln

Wichteln ist als Form des sich gegenseitig Beschenkens natürlich nicht auf Weihnachten beschränkt, aber es hat sicherlich zu Weihnachten so einen Art Höhepunkt.

Dir ist nicht klar wie Wichteln genau funktioniert?

Jede TeilnehmerIn beschenkt eine andere Person. Wer wen zu beschenken hat, wird bei den meisten Wichtelvarianten im Vorhinein geheim bestimmt und erst bei der Geschenkübergabe erfährt man von wem man sein Geschenk bekommt. Ich kann nur empfehlen sich auch im Vorhinein darauf zu einigen was geschenkt wird bzw. in welcher Preisklasse sich die Geschenke bewegen sollen. Natürlich funktioniert das nur in Gruppen mit mindestens drei Personen, wobei es natürlich schon lustiger ist, wenn sich mehrere Personen daran beteiligen. Zu groß sollte die Gruppe dann aber auch nicht werden, denn je besser sich die Personen untereinander kennen, desto eher wird man ein passendes Geschenk für den zu beschenkenden finden. Bei größeren Gruppen wie z.B. unter Kollegen steigt erfahrungsgemäß der Anteil an unpersönlichen Geschenken wie Kerzen oder Alkoholika. – Natürlich soll es auch Leute geben, für die das die besten Geschenken sind die sie sich vorstellen können 😉

Beliebte Wichtelvarianten:

Die einfachste Variante ist, jede TeilnehmerIn schreibt ihren Namen auf vorbereitete Kärtchen, die gemischt und danach wieder von den TeilnehmerInnen gezogen werden. Nun sollte jeder eine Person haben, für die er bis zu einem vereinbarten Termin ein Geschenk besorgt. Um dieses Ziehen zu vereinfachen, bzw. dass die Gruppe dafür kein eigenes Treffen benötigt, kann ich folgendes online – Tool empfehlen: www.wichteln.at. Dabei trägt ein Gruppenmanager alle Namen und e-mail – Adressen in ein Formular ein. Automatisch bekommt danach jede TeilnehmerIn ein mail mit dem Namen der zu bewichtelnden Person.

Eine weitere Möglichkeit des Wichtelns ist, dass das Geschenk nicht an einem Termin übergeben wird, sondern dass die Übergabe heimlich innerhalb eines definierten Zeitraumes passiert. z.B. legt man das Geschenk heimlich auf den Büroschreibtisch in der ersten Dezemberwoche … und zum Abschluß gibt es dann vl. noch ein Treffen wo dann aufgelöst wird wer wen beschenkt hat.

Eine im Freundeskreis beliebte Variante ist das Ramschwichteln. Dabei geht es in erster Linie um den Spaß und nicht um die Sinnhaftigkeit des Geschenks. Als Geschenke dienen wie der Name schon sagt, Dinge die die Welt nicht braucht. Hier kann man mehr als nur kreativ und originell sein und seinen zu beschenkenden auch schon einmal gehörig durch den Kakao ziehen.

viel Spaß beim Wichteln wünscht wildbrett.net

fth

fth steht für Franz T. Hauser: ist Mitte 30 und lebt in der kleinen Oststeirischen Bezirksstadt Weiz. Er arbeitet freiberuflich an diversen Softwareprojekten und beschäftige mich nebenbei noch mit Dingen wie, "grünem" Lebensstil, guten Filmen, Politik und was sonst noch alles in seinem Gehirn herumgeistert ...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.