Sommerzeit – das ganze Jahr?

Eine Studie des Energieinstitutes der Linzer Johannes Kepler Universität empfiehlt die Sommerzeit das ganze Jahr über zu belassen.

Ab 1980 wurde in erster Linie als Folge der Energiekrise Mitte der 1970er Jahre jährlich die Sommerzeit eingeführt. Seit 1994 gibt es sogar eine EU-weite Regelung. Die Sommerzeit beginnt immer am letzen Sonntag im März, dabei werden die Uhren eine Stunde nach vor gestellt, und endet am letzten Sonntag im Oktober, wo die Uhren wieder eine Stunde zurückgestellt werden.

Dass diese Zeitumstellung schon den einen oder anderen Menschen in seinem Biorythmus stört, können viele am eigenen Körper nachvollziehen.

Die Grundintension der Sommerzeit war das Energiesparen. Laut der Linzer Studie hat die Zeitumstellung darauf aber fast keinen Einfluss. Es sei zwar eine theoretische Ersparnis im Bereich des Stromverbrauchs vorhanden, aber in Einbeziehung des Mobilitäts- und Wärmebereichs könne keine energetische Einsparung errechnet werden.

Wie kommt man dann zur Sommerzeitempfehlung?

Der Hauptaspekt ist die abendliche Freizeitgestaltung durch die Ausweitung der Tageslichtstunden am Abend. Dadurch steige der Freizeitwert. Für das Bundesland Oberösterreich wurde dadurch ein „Wohlfahrtsgewinn“ von ca. 8 Millionen Euro errechnet würde man das ganze Jahr über auf Sommerzeit setzten.

Ich glaube zwar nicht, dass so eine Zeitumstellung sehr schnell kommen wird, allerdings finde ich es spannend sich über so gegebene Dinge auch einmal Gedanken zu machen.

Hier noch einmal der Link zur Studie:

fth

fth steht für Franz T. Hauser: ist Mitte 30 und lebt in der kleinen Oststeirischen Bezirksstadt Weiz. Er arbeitet freiberuflich an diversen Softwareprojekten und beschäftige mich nebenbei noch mit Dingen wie, "grünem" Lebensstil, guten Filmen, Politik und was sonst noch alles in seinem Gehirn herumgeistert ...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.